HKC

Nachrichten

Neues Verbundprojekt: Hochwasserpass HOWAMAN

Das HKC ist Teil des Verbundprojekt „Nachhaltige Strategien und Technologien für das Hochwasserrisikomanagement in ariden und semiariden Gebieten“ (HOWAMAN) mit Kooperationspartner aus der Privatwirtschaft und diversen Forschungsinstituten.

Im Rahmen des Projekts ist das HKC speziell für die Bearbeitung des Teilvorhaben „Hochwasser-Pass für aride und semi-aride Gebiete zur Stärkung der Eigenvorsorge gegen Hochwasser und Starkregen“ zuständig.

Das Projekt leistet einen Beitrag zur Fördermaßnahme „Internationales Katastrophen- und Risikomanagement - IKARIM“ im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ und wird durch das BMBF finanziell unterstützt.

     Die finanzielle Unterstützung beinhaltet die Einstellung eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters für die Dauer der Projektlaufzeit beim HKC.

Kampagne "Bonn Unterstützt" - Infoveranstaltung in Bonn abgesagt - Neuer Termin im April

Das HochwasserKompetenzCentrum hat in Kooperation mit der Stadt Bonn eine Kampagne zur Aufklärung und Eigenvorsorge der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bonn gestartet. Nähere Informationen und weiterleitende Links finden Sie hier.

Im Zuge der aktuellen Bemühungen einer bestmöglichen Eindämmung von COVID-19 ist die Informations- und Bürgerberatung, die am 14.03.2020 in der Bonner Innenstadt hätte stattfinden sollen, abgesagt worden und bis auf weiteres verschoben. Nähere Informationen folgen noch, wir halten Sie auf dem Laufenden.

Was ist eigentlich "Rückstau" und wie kann ich mich schützen?

Bei starken Regenfällen kann es zu einem Aufstau im Kanalnetz kommen - das führt dann zum sogenannten Rückstau, welcher in die Abwasserleitungen innerhalb der Gebäude drückt. 

 

Die Verbraucherzentrale NRW hat das Wichtigste in Kürze zusammengefasst.

"Bonn unterstützt" - Kooperationskampagne von der Stadt Bonn und dem HKC

Mit einer Plakatwerbeaktion und einer neuen Website informieren das Hochwasserkompetenzzentrum (HKC) und die Stadt Bonn, Bonner Bürgerinnen und Bürger, wie sie selbst gegen Hochwasser- und Starkregenschäden vorsorgen können.

Die Kampagne „Bonn unterstützt“ startet am Samstag, 14. März 2020, mit einem Infostand und einer Bürgerberatung im kleinen Hain an der Ecke Sternstraße/Vivatsgasse. Bonnerinnen und Bonner können außerdem ab diesem Tag die Gefährdungsstufen für ihr eigenes Zuhause auf der neuen Website https://bonn-unter.de nachschauen und Hinweise erhalten, wie sie sich selbst vor und bei Schäden durch Hochwasser und Starkregen schützen können. (Artikel von bonnNet.de)

 

Aktuell sind Informationen zur Thematik bereits über https://www.bonn.de/starkregen abrufbar.