HKC

Nachrichten

Tools zur aktuellen Hochwasserlage

Das Sturmtief Bernd zieht über Deutschland, in Folge dessen treten extreme Starkregenereignisse sowie Flußhochwasser auf. Mit den hinterlegten Tools können Sie sich über aktuelle Regen- und Flußpegelstände auf dem Laufenden halten. Bleiben Sie sicher und trocken. Beim Betreten des (vollgelaufenen) Kellers besonders aufpassen, hier können unvorhergesehene Strömungen auftreten, es besteht Lebensgefahr.

Wie kann ich mein Haus vor Hochwasser schützen?

Georg Johann, der Geschäftsführer des HKC´s, hat dem SWR ein Interview bezüglich Vorsorge am eigenes Haus gegeben. Der zugehörige Artikel von Sara Talmon ist auf SWR3.de erschienen.

Auswertung des Starkregenrisikos der einwohnerstärksten Städte Deutschlands

Als Ergebnis des Forschungsprojekts Starkregen, das der GDV gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) und dem Ingenieurbüro IAWG durchgeführt hat, wurden drei Starkregengefährdungsklassen ermittelt.

Die bergische Stadt Wuppertal hat aufgrund ihrer geografischen Lage bundesweit die meisten Gebäude, die bei unwetterartigem Regen hoch gefährdet sind. Jedes siebte Haus steht hier in einem Tal oder in der Nähe eines kleineren Gewässers und ist deshalb in die höchste Starkregengefährdungsklasse eingeordnet. In Kiel dagegen liegen nur 2,5 Prozent der Gebäude in der höchsten Gefährdungsklasse. Das zeigt ein Vergleich der 50 einwohnerstärksten Städte in Deutschland.

Beitrag in der Fachzeitschrift Wasser und Abfall

In der Aprilausgabe der Fachzeitschrift WASSER UND ABFALL (veröffentlicht vom Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V. [BWK – die Umweltingenieure] ist das HKC mit einem Fachbeitrag vertreten. Dieser behandelt den "Hochwasser-Pass im nationalen und internationalen Einsatz zur Unterstützung der Eigenvorsorge". Den vollständigen Artikel können Sie hier kostenfrei herunterladen (3,95 MB, WASSER UND ABFALL April 2021, BWK & SPRINGER NATURE).